Österreichische Staatsmeisterschaften Damen, Herren & Rollstuhl

In Wolfsberg fanden von 25. – 28.10. die diesjährigen Staatsmeisterschaften in den Kategorien Damen, Herren und Rollstuhl statt.

Alle Infos und Berichte findet Ihr hier.

Gratulation an unsere drei Medaillengewinner:

Albert Lindner, Silber (9-Ball)

Bettina Brum, Bronze (8-Ball)

Richard Huber, Bronze (8-Ball)

 

Für den Salzburger Billard Verband nahmen folgende Spieler am Bewerb teil:

Herren: Stefan Huber, Richard Huber, Peter Wembacher (alle PBC Salzburg) & Johann Wallner (UBSC Pongau)

Damen: Doris Baumann (Lucky Pool Tennengau) & Bettina Brum (PBC Salzburg)

Rollstuhl: Albert Lindner & Werner Tinkhauser (beide Pool Team Thalgau)

Ergebnisse & Raster findet ihr auf der Homepage des ÖPBV

TAG 4 (Herren & Damen 9-Ball)

Der vierte und letzte Tag der ÖM beginnt mit folgenden Partien für den SBV

Richard Huber gegen Friedrich Rassi (9:5)

Richi konnte sich im Estrundenspiel gegen Friedrich Rassi (Kärnten), mit einer soliden Vorstellung mit 9:5 durchsetzen und damit die zweite Runde erreichen.

Stefan Huber gegen Peter Wembacher (9:5)

Wie schon im 14/1 und im 10-Ball, gab es auch diesmal ein SBV-internes Erstrundenduell. Stefan fing wieder stark an und ging mit 6:1 in Führung ehe Peter nochmal zurückkam und auf 7:5 verkürzen konnte. Danach machte Stefan aber alles klar und sicherte sich den Aufstieg mit einem Endergebnis von 9:5.

Johann Wallner gegen Ingo Peter (9:7)

Auch Dully fand gut in sein Erstrundenduell mit Ingo Peter (Steiermark) und ging mit 7:3 in Führung, nach einer etwas unsicheren Phase und dem Ausgleich zum 7:7, sicherte sich aber auch Dully den Platz in der zweiten Runde.

Doris Baumann gegen Seychelyne Knapp (3:7)

Doris musste sich bei ihrem zweiten Duell mit Seychelyne Knapp (Tirol), mit 3:7 geschlagen geben. Bis zum 3:3 war es eine offene Partie und beide zeigten tolles Billard, danach lief aber leider alles gegen Doris wärend Seychelyne alles in die Hände spielte und ihr der Sieg nicht mehr zu nehmen war.

Bettina Brum gegen Silvia Imre (0:7)

Bettina bekam es in Runde eins mit der 14/1 & 10-Ball Staatsmeisterin aus Kärnten zu tun. Silvia spielte eine starke Partie und ließ Betty keine Chance. Endergebnis 0:7

Runde 2

In Runde zwei kam es zu den Duelen Stefan Huber gegen Armin Stainko (Oberösterreich), Richi Huber gegen Alexander Markut (Kärnten) und Johann Wallner gegen Robert Hitthaler (Steiermark). Stefan begann wieder gut und es schien alles angerichtet für den Aufstieg ins Viertelfinale. Er ging mit 7:1 in Führung ehe er Armin wieder ins Spiel kommen ließ. Dieser zeigte alle seine Klasse und glich zum 7:7 aus, ehe er den ersten kleineren Fehler machte. Nach dem 8:8 sah es so aus, als ob Stefan doch noch gewinnen konnte. Leider verstellte er sich am Ende etwas die 8, die er im Anschluss auch verfehlte und Armin die entscheidenden Bälle zum 8:9 liegen ließ.

Bei Richi lief es nicht ganz nach Wunsch, er konnte zwar bis zum 5:5 die Partie offen halten, machte danach aber ein paar kleine Fehler und verlor die Partie am Ende mit 6:9.

Bei Dully lief es ähnlich, bis zum 3:4 gegen Robert Hitthaler, war das Spiel offen, eher dieser besser ins Spiel kam und sich den Aufstieg ins Viertelfinale mit einem 4:9 sicherte.

Damit war der letze Tag der ÖM, für den SBV, leider früher zu Ende als gedacht und die Medaillenausbeute konnte nicht mehr erhöht werden.

 

Am Ende reichte es für den SBV bei dieser ÖM zu einer Silbernen und zwei Bronzemedaillen.

 

TAG 3 (Herren, Damen & Rollstuhl 10-Ball)

Am dritten Tag steht 10-Ball am Plan. Die Auslosung brachte leider wieder ein SBV-internes Duell zwischen Stefan und Richi und nach dem gestrigen Viertelfinale, ein zweites familieninternes Duell zwischen Betty und ihrer Schwester Clarissa.

Erstrundenduelle:

Johann Wallner gegen Niklas Kaltenböck (1:8)

Dully hatte gegen den stark spielenden Niklas Kaltenböck (Steiermark) leider keine CHance und verlor sein Erstrundenduell klar mit 1:8.

Peter Wembacher gegen Michael Mosler (8:7)

Peter startete gegen Michael Mosler (Wien) stark in die Partie, ging mit 3:1 in Führung und alles schien nach einer klaren Sache aus. Danach hatte er aber einen kleinen Einbruch und geriet mit 5:7 in Rückstand. Peter fand aber zum Glück wieder in sein Spiel zurück, gewann die nächsten drei Games in Folge und konnte die Partie mit 8:7 für sich entscheiden.

Richard Huber gegen Stefan Huber (6:8)

Im Duell der „Huber Buam“ startete Stefan klar besser, nach sieben Partien stand es 6:1 für ihn und alles schien gelaufen zu sein. Richi gab aber nicht so einfach auf und kämpfte sich noch auf 6:7 heran, musste sich aber am Ende doch mit 6:8 geschlagen geben.

Albert Lindner gegen Günter Grossart (3:5)

Am letzten Tag der Rolli ÖM kam Albert noch einmal zum Einsatz und spielte in der ersten Runde gegen Günter Grossart (Steiermark), leider konnte er nicht mehr ganz an seine Form vom Donnerstag anschließen. Bis zum 3:3 schien in einer ausgeglichenen Partie noch alles möglich zu sein, danach lief es aber für Günter etwas besser und Albert verlor die Partie mit 3:5.

Doris Baumann gegen Christina Drexel (6:5)

Doris startete gegen Christina Drexel (Wien) ihren nächsten Anlauf auf die Medaillenränge. Nach einem starken Auftakt ging sie mit 3:1 in Führung, danach kam aber Christina zurück und stellte auf 3:5. Doris gab sich aber nicht so einfach geschlagen, kämpfte sich zurück in die Partie und siegte am Ende mit 6:5.

Bettina Brum gegen Clarissa Stark (5:6)

Schwesterduell Runde zwei! Nach dem ersten Duell zwischen Bettina und ihrer Schwester Clarissa im 8-Ball, kam es im 10-Ball gleich in der ersten Runde zum familieninternen Duell. Diese mal hatte Clarissa am Ende die Nase vorn und siegte in einem Spannenden Match mit 5:6

Runde 2 / Viertelfinale Damen

Bei den Herren bekam es Peter, in Runde zwei, mit Thomas Spieß (Tirol) und Stefan mit Josef Buchgraber (Steiermark) zu tun. Für Peter lief es alles andere als gut, er verschenkte die ersten drei Partien in Folge und fand danach nicht mehr in die Partie zurück. Endergebnis 3:8. Für Stefan lief es deutlich besser, er ging wieder, nach einem guten Start, mit 5:1 in Führung. Danach rieß ihm der Faden etwas und Josef nutzte das um auf 5:5 auszugleichen, ehe Stefan wieder in die Spur zurückfand und mit einem klaren 8:5 ins Viertelfinale einzog.

Bei den Damen spielte Doris gegen Anna Riegler (Kärnten). Nach einem 0:2 Rückstand, startete auch Doris in die Partie und glich zum 3:3 aus, danach ging aber leider nichts mehr und Sie musste sich gegen die 15 Jährigen Lokalmatadorin, mit 3:6 geschlagen geben.

Viertelfinale Herren

Heute schien alles angerichtet für die erste Medaille für Stefan bei dieser ÖM. Gegen Raoul Reichegger (Steiermark) ging er schnell mit 6:2 in Führung, dann lief aber alles schief und Stefan ließ Raoul wieder in die Partie zurückkommen. Dieser nahm das dankend an und stellte auf 6:7. Am Ende wurde es nochmal richtig spannend, Stefan holte sich das Game zum 7:7, breakte gut und musste eigentlich „nur“ mehr ausschießen, etwas verunsichert von der Aufholjagd von Raoul machte er aber bei der Stellung 6 auf 7 den entscheidenden Fehler, er bekam zu wenig Winkel auf Sieben und der Zugball auf Acht viel zu kurz aus. Diese traf er nicht mehr richtig, sie lief an die Ecke des Mittellochs und blieb leider auch machbar liegen. Raoul nutzte diesen Fehler, versenkte die letzten drei Bälle und sicherte sich damit auch den Einzug ins Halbfinale.

Somit endete Tag drei leider ohne Medaille für den SBV.

 

TAG 2 (Herren, Damen & Rollstuhl 8-Ball)

Am zweiten ÖM-Tag geht es mit 8-Ball weiter, heute sind auch erstmals unsere Damen im Einsatz.

Erstrundenduelle:

Johann Wallner – Robert Hitthaler (5:8)

Beim ersten Duell des Tages mit Salzburger Beteiligung, spielte Dully gegen Robert Hitthaler (Steiermark). Nach einem guten Start von Dully kam Hitthaler immer besser ins Spiel und ging mit 2:5 in Führung. Danach konnte Dully wieder etwas zulegen und kam noch auf 5:7 heran. Am Ende reichte es aber nicht und Hitthaler machte das entscheidende Game zum 5:8.

Stefan Huber – Steve Hassler (8:3)

Stefan ließ in seinem ersten Spiel nichts anbrennen und siegte gegen Steve Hassler (Steiermark) klar mit 8:3.

Peter Wembacher – Armin Stainko (3:8)

Peter kam gleich von Anfang an gut in die Partie gegen Armin Stainko (Oberösterreich), nach dem 3:3 zeigte Armin aber warum er bei solchen Turnieren immer zum Favoritenkreis zu zählen ist und ging mit 3:6 in Führung, machte danach nur mehr einen kleinen Fehler, aus dem Peter aber leider nichts mehr machen konnte und siegte am Ende, nach einer sehr starken Partie mit 3:8.

Richard Huber – Gregor Steindorfer (8:3)

Richi spielte gegen Gregor Steindorfer (Kärnten) wieder wie gewohnt stark und ließ sich auch nicht durch das langsame Spiels seines Gegners aus der Ruhe bringen und setzte sich klar mit 8:3 durch.

Werner Tinkhauser – Emil Schranz (0:5)

Für Tinki gab es an diesem Tag gegen Emil Schranz (Tirol) leider nichts zu gewinnen. Emil zeigte warum er in allen Disziplinen Favorit ist und ließ Tinki keine Chance. Endergebnis 0:5

Doris Baumann – Patricia Hammer (6:4)

Im ersten Match von Doris bei dieser ÖM bekam sie Patricia Hammer (Steiermark) zugelost, die beiden lieferten sich ein spannendes Duell, in dem Patricia zwischenzeitlich mit 3:4 in Führung ging. Doris ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und drehte die Partie noch zu ihren Gunsten und sicherte sich mit einem 6:4 den Einzug ins Viertelfinale.

Bettina Brum – Seychelyne Knapp (6:4)

Auch Bettina die gegen Seychelyne Knapp (Tirol) spielen durfte, geriet ebenfalls früh mit 1:4 in Rückstand, konnte das Match aber noch drehen und siegte am Ende mit 6:4.

Runde 2

Bei den Herren kam es in Runde zwei zu den Duellen Stefan Huber gegen Armin Stainko und Richard Huber gegen Erich Gruber (Wien). Stefan musste sich leider gegen einen weiterhin stark spielenden Stainko überraschend deutlich mit 1:8 geschlagen geben. Bei Richi lief es zu Beginn auch nicht nach Wunsch und Erich Gruber ging mit 3:0 in Führung, er konnte sich aber mit einer starken Vorstellung nochmal zurückkämpfen und sicherte sich mit einem Ergebnis von 8:5 den Einzug ins Viertelfinale wo er nun, nach Peter und Stefan, ebenfalls auf Armin Stainko trifft.

Bei den Damen kam es in den beiden Viertelfinalpartien zu den Duellen Doris Baumann gegen Lisa Plattner und zu einem familieninternen Duell zwischen Bettina Brum und Clarissa Stark. Doris kam am Anfang gegen Lisa nicht richtig ins Spiel und geriet bald mit 1:3 in Rückstand, spielte danach aber tolles Billard und ging mit 5:3 in Führung, in der Entscheidenden Phase riss leider die Konzentration ein bisschen ab und Doris fand nicht mehr zurück in die Partie. Am Ende musste sie sich mit 5:6 geschlagen geben und verpasste damit am ersten Tag die Medaille.

Bettina kam gegen ihre Schwester Clarissa am Anfang ebenfalls nicht gut ins Spiel und geriet mit 0:2 in Rückstand, drehte im Anschluss die Partie aber zu ihren Gunsten und ging mit 4:2 in Führung, nach einem wirklich tollen Spiel, konnte Betty den Vorsprung sogar noch auf drei Games ausbauen, gewann mit 6:3 und holte somit, nach Albert gestern, die nächste Medaille für den SBV!

Viertelfinale Herren

Nach Peter und Stefan durfte nun auch Richi sein Glück gegen Armin Stainko versuchen. Richi hatte einen tollen Start und ging mit 3:0 in Führung, danach kam aber auch Armin immer besser in die Partie und verkürzte auf 4:3. Zum Glück ließ sich Richi dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und stellte mit 7:4 den 3 Game Vorsprung wieder her. Trotz der guten Ausgangslage musste er aber doch noch um den Halbfinaleinzug kämpfen, Armin konnte nochmal auf 7:6 verkürzen ehe Richi sich das entscheidende Game zum 8:6 sicherte und damit eine weitere Medaille für den SBV holte!

Halbfinale Damen & Herren

Richard Huber gegen Georg Höberl (2:8)

Richi konnte im Halbfinale nicht mehr an die Leistung, die er gegen Armin gezeigt hat, anschließen und musste sich dem späteren Staatsmeister Georg Höberl (Kärnten) klar mit 8:2 geschlagen geben.

Bettina Brum gegen Theresa Bachler (3:6)

Betty startete gut in ihre Halbfinalpartie, ging bald mit 2:0 in Führung und der Finaleinzug schien möglich zu sein. Nach ein paar kleinen Fehlern konnte Theresa Bachler (Tirol) wieder ausgleichen. Nach dem 3:3 riss bei Betty endgültig der Faden und sie kam nicht mehr richtig ins Spiel. Theresa nutzte diese Phase und sicherte sich mit einem 3:6 den Finaleinzug.

Damit ging ein weiterer erfolgreicher Tag zu Ende und mit den beiden dritten Plätzen, von Richi und Betty, steht die Ausbeute des SBV nach Tag zwei bei einer Silbernen und zwei Bronzemedaillen.

 

TAG 1 (Herren & Damen 14/1, Rollstuhl 9-Ball)

Am ersten Tag der Österreichischen Staatsmeisterschaften sind für den SBV alle Herren und beide Rollies am Start, die beiden Damen steigen morgen ins Turnier ein.

Die Auslosung der ersten Runde brachte bei den Herren gleich ein SBV internes Duell zwischen Richard Huber und Johann Wallner, Stefan Huber durfte in der ersten Runde gegen Thomas Radakovits (Niederösterreich) ran und Peter Wembacher bekam Friedrich Rassi (Kärnten) zugelost.

Bei den Rollies hießen die Erstrundenduelle Albert Lindner gegen Roland Troger (Steiermark) und Werner Tinkhauser gegen Danijel Savic (Wien).

Runde 1

Richi und Dully lieferten sich ein hartes Duell, am Ende behielt Richi aber die Oberhand und setzte sich mit 125:95 durch, Stefan zeigte gleich im ersten Spiel gegen Thomas Radakovits seine Klasse und setzte sich in 5 Aufnahmen, klar mit 125:10 durch und Peter konnte sich mit einer starken Leistung gegen Rassi Friedrich durchsetzen. Ergebnis 125:61.

Bei den Rollies spielte Albert eine tolle Partie gegen Roland Troger und zog mit 6:4 ins Halbfinale ein und sicherte sich gleich am ersten Tag die erste Medaille. Tinki lieferte sich mit Danijel Savic ein hartes Erstrundenduell, zu beginn konnte er gleich auf 2:0 stellen ließ aber dann mit ein paar kleinen Fehlern, Savic wieder herankommen und so kam es zu einem 5:5 und zu einem Entscheidungsspiel. Am Ende reichte es für Tinki aber leider nicht, er verschoss die entscheidende Neun und verlor die Partie mit 5:6.

Runde 2 / Halbfinale Rollies

Stefan bekam in Runde zwei mit Thomas Spieß (Tirol) als Gegener, leider kam er nicht richtig in die Partie und Thomas konnte sich gleich einen Vorsprung rausspielen, am Ende kam Stefan aber doch wieder etwas in Fahrt und holte fortan auf, leider reichte es trotzdem nicht mehr und er musste sich 125:114 geschlagen geben.

Peter spielte gegen Weichhart Markus (Oberösterreich) konnte aber seine Form aus der Erstrundenpartie nicht mitnehmen und verlor die Partie mit 125:63.

Richi gegen Georg Höberl (Kärnten) lautete die dritte Zweitrundenpartie bei unseren Herren. Aber auch Richi kam nicht richtig ins Spiel und musste sich Höberl 125:103 geschlagen geben.

Bei den Rollies traf Albert in der zweiten Runde auf den Turnierfavoriten Emil Schranz (Tirol), am Anfang sah es nach einer klaren Sache für Emil aus, der mit 4:1 in Führung gang, dann kam aber Albert wieder in Fahrt und konnte auf 4:4 ausgleichen. Von den nächsten zwei Partien ging jeweils eine an Albert und eine an Emil, somit stand es 5:5 und es kam zum entscheidenden Spiel um den Einzug ins FInale. Bei dieser konnte sich am Ende sensationell Albert durchsetzen und schaffte damit gleich am ersten Tag den Finaleinzug!!

Finale Rollies

Im Finale wartete mit Danijel Savic der Erstrundengegner von Tinki auf Albert. Leider kam Albert von Anfang an nicht richtig ins Spiel und verlor dieses Schlussendlich mit 0:5.

Trotz der Finalniederlage hat Albert eine sensationelle Leistung abgeliefert und verdient die Silbermedaille gewonnen!

Von |2018-11-01T13:04:45+00:0025. Oktober 2018|Aktuell, News, Pool|Kommentare deaktiviert für Österreichische Staatsmeisterschaften Damen, Herren & Rollstuhl